Schlosscafé Bad Homburg

Das bestehende Schlosscafé wurde vom Vestibül des Königsflügels (Eingangshalle Schloss) in die derzeitige Remise verlagert. Die Umnutzung sieht ein Raum-in-Raum Konzept für das neue Café vor. Um das multifunktionale Küchenmöbel als neues räumliches Gefüge zu realisieren, mussten die ohnehin nicht denkmalgerechten Gipskartonwände und die darauf liegende Decke zurückgebaut werden. 

Durch den Abbruch der Zwischenwände wurden die sich darüber befindlichen Deckenbalken aus Holz freigelegt, welche sichtbar im Raum blieben. Die restlichen Oberflächen wurden rückgebaut, um den Ursprungszustand wiederherzustellen. 

Im Außenbereich gleichen neue Treppenstufen die Niveauunterschiede aus, wodurch weitere Sitzmöglichkeiten im Freien geschaffen wurden. Der Eingangsbereich verbindet nun auch den Innenhof mit dem Schlossgarten.